Kinderfeuerwehr: Kinder lernen Notruf kennen

LogoKFW REV1Im Oktober letzten Jahres startete die Freiwillige Feuerwehr Ginsheim-Gustavsburg ihr neues Angebot für den Nachwuchs: die Kinderfeuerwehr. Damit können Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren spielerisch an das Thema Feuerwehr herangeführt und frühzeitig an die Feuerwehr gebunden werden. Neben der Theorie werden den Kindern bei den Treffen, die in einem zweiwöchigen Rhythmus abwechselnd in den Feuerwehrhäusern in Ginsheim und in Gustavsburg stattfinden, die Aufgaben der Feuerwehr auch praktisch eigebracht.

Während des letzten Treffens in Gustavsburg vermittelten der  Kinderfeuerwehrwart, Uwe Waldherr, und die Betreuer den Kindern alles rund um das Thema Notruf. Anhand von Power-Point-Folien zeigten sie ihnen, was sie beachten müssen, wenn sie einen Notruf absetzen. Nach der Theorie konnten die jungen Brandschützer dann das Gelernte direkt umsetzen.

 

Sie riefen die Notfallnummer 112 an, die in das Feuerwehrhaus Gustavsburg umgeleitet worden war, und schilderten anhand von Fotos den Notfall. Hier lernten sie auch die bekannten fünf W-Fragen kennen: Was ist passiert? Wer ruft an? Wo ist es passiert? Wie viele Verletzte gibt es? Warten auf Rückfragen!

Uwe Waldherr und das Betreuerteam, aktive Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ginsheim-Gustavsburg, zeigten sich am Ende des 90-minütigen Treffens über das Können der Kinder beeindruckt. Gleichzeitig mahnten sie aber auch, dass die Nummer 112 nur in Notfällen zu benutzen ist.

Zum Abschluss des Treffens kamen die jungen Nachwuchskräfte und die Betreuer nochmals zusammen und tauschten sich über das soeben Gelernte aus.